Flexibel ModularSektorenübergreifend

Das Schulungsprogramm für Patienten mit Typ2-Diabetes

Vier Module. Ein Programm.

Einfache Schulung für Trainer und Patienten

So individuell wie jeder Patient. Das bot leben Schulungsprogramm.

bot leben ist ein eigens auf die Bedürfnisse von bot-Patienten konzipiertes Schulungsprogramm, entwickelt von einem interdisziplinären Team von Fachärzten, Diabetesberater/innen und Psychologen, unterstützt von SANOFI. Mit bot leben können Patienten über Sektorengrenzen hinweg in der Klinik, der diabetologischen Schwerpunktpraxis und beim Hausarzt auf den Beginn einer Insulintherapie geschult werden. SANOFI kommt damit seinem Anspruch, ganzheitlich Therapielösungen für Patienten mit Diabetes mellitus anzubieten, nach. bot leben ermöglicht einen sicheren und einfachen Einstieg in die Insulintherapie.
Modular einsetzbar - örtlich & zeitlich flexibel
Vermittelt den Patienten das notwendige Wissen und die Fertigkeiten für einen sicheren und einfachen Einstieg in die Insulintherapie

Die bot leben-Farbenlehre

Unterlagen für den Schulenden. Curriculum (1)
Unterlagen für die Schulung. Ordner zur Patientenschulung (2), Kopiervorlagen (3), Overhead-Folien (4), CD mit PowerPoint Präsentation (5)
Unterlagen für den Patienten. Insulin-Führerschein (6), Mut- und Sorgenkarten (7), Blutzucker-Tagebuch (8), Blutzucker-Fibel (9)
Ein Programm. Eine Schulung. Vier Module.

In vier Modulen zum selbstständigen Patienten

Optimaler Überblick für den Schulenden

Übersichtlicher Leitfaden

Für eine effiziente Schulung ohne Zusatzaufwand

Bestandteil des Programm ist das Curriculum, das den Ablauf aller vier Module enthält. Empfehlungen zur Zeiteinteilung, praktische Tipps für die Vermittlung der unterschiedlichen Inhalte sowie eine klare Struktur machen das Curriculum zu einem wertvollen Schulungswerkzeug. So können Sie ganz ohne zusätzliche Vorbereitung Ihre Patienten einfach und effektiv schulen.
Flexibel für Schulende und Patienten

In vier Modulen zum informierten Patienten

Erfolgreich schulen mit Lehrmaterialien und Präsentationsunterlagen

Als Arzt stehen Sie vor der Aufgabe, Patienten mit der Diagnose Diabetes Typ 2 zu unterstützen. Mit diesem Schulungsprogramm zum Einstieg in die basalunterstützte orale therapie (bot) möchten wir Ihnen und Ihrem Praxispersonal dabei helfen. bot leben ist flexibel!
zeitlich flexibel – es kann zu jeder Zeit gestartet werden,
örtlich flexibel – es ist sektorenübergreifend, d.h. die Schulung kann in der Klinik, der diabetologischen Schwerpunktpraxis und beim Hausarzt begonnen und/ oder weitergeführt werden,
flexibel weil modular aufgebaut – nach Teilnahme am Basismodul kann der Patient die weiteren Schulungsmodule auch in anderen Einrichtungen wahrnehmen.
bot leben vermittelt das notwendige Wissen und die Fertigkeiten für einen sicheren und einfachen Einstieg in die Insulintherapie.
Einfach und klar strukturiert

Für ein aktives Leben.
Mit Insulin.

bot leben ist individuell, weil jeder Patient anders ist

Das bot leben Schulungsprogramm ist darauf ausgerichtet, den Patienten emotional abzuholen, aufzufangen und schnellstmöglich jene praktischen Grundfertigkeiten zu vermitteln, die notwendig sind, die bot selbstständig und sicher umzusetzen.

Insulin-Führerschein
Der Patient erwirbt schnellstmöglich die Kompetenz, die bot leben Therapie sicher und selbstständig umzusetzen.
Thematisierung möglicher Vorbehalte und Bedenken. Konzentration auf das notwendige Wissen und die sichere Umsetzung. Individueller Einstieg als Einzelschulung. Fokussierung praktischer Fertigkeiten und wiederholtes Üben.
Zur Unterstützung erhält der Patient zusätzlich zum Basis-Führerschein eine Fibel und ein Blutzucker-Tagebuch, die eigens für die bot leben Therapie konzipiert wurden.

Downloads

Hier finden Sie aktuelle Downloads zu unserem Schulungsprogramm.

Modul 2 | Fit für die Insulingabe — das kann ich auch
Modul 3 | Unterzuckerung erkennen und vermeiden
Modul 4 | Im Alltag zurechtkommen

bot leben Spot

MP4 Download

Wissenswertes

Das Neueste im Überblick

bot leben in der Öffentlichkeit

Das BOT Leben Schulungsprogramm ist jetzt von der DDG zertifiziert

Die Qualität des BOT leben Schulungsprogramms für Trainer wurde nun auch offiziell von der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DGG) bestätigt. Es stellt ein Ergänzungsprogramm zu etablierten strukturierten Schulungsprogrammen für Patienten mit Diabetes mellitus Typ 2, die Insulin spritzen, dar.

VDBD Gütesiegel für qualitativ hochwertige Bildungsangebote

Der VDBD verleiht das Gütesiegel für qualitativ hochwertige Bildungsangebote an das Schulungsprogramm BOT leben.
Die Expertenkommission des VDBD bestätigt, dass die Trainerausbildung BOT leben die Qualitätskriterien in besonderem Maße erfüllt.

August 2015 | Download Hypoglykämie-Risiko einschätzen (englisch)

Kriterien zur Erfassung des Hypoklykämie-Risikos im klinischen Alltag (Checkliste auf Englisch)

Checklist for assessing the individual hypoglycemia risk. Hypoglycemia, and severe hypoglycemia in particular, is a patient individual risk in type 2 diabetes. There is a number of different risk factors, resulting in an increased risk for (severe) hypoglycemia.
Download

März 2015 | Download Hypoglykämie-Risiko einschätzen

Kriterien zur Erfassung des Hypoklykämie-Risikos im klinischen Alltag

Hypoglykämien, insbesondere schwere Hypoglykämien, treten bei Typ-2-Diabetes individuell mit unterschiedlicher Häufigkeit auf. Es gibt eine Reihe von verschiedenen Risikofaktoren, die die Auftretenswahrscheinlichkeit von (schweren) Hypoglykämien beeinflussen. In einer immer mehr individualisierten Medizin besteht nun die ärztliche Kunst darin, Hochrisikopatienten zu detektieren und das Risiko durch präventive Maßnahmen einschließlich der adäquaten Selektion geeigneter Medikamente zu reduzieren.
Download

Januar 2015 | Download Checkliste Hypoglykämie

Checkliste zur Erfassung des individuellen Hypoglykämie-Risikos

Die Hypoglykämie-Checkliste wurde auf Basis einer systematischen Literaturrecherche durch ein ausgewähltes Expertengremium von niedergelassenen Diabetologen und Klinik-Diabetologen konzipiert. Weitere Informationen stehen Ihnen in dem Sonderdruck „Kriterien zur Erfassung des individuellen Hypoglykämierisikos bei Patienten mit Diabetes mellitus – Hinweis für die Einschätzung im klinischen Alltag“ zur Verfügung. (Beilage in der Ausgabe Diabetes, Stoffwechsel und Herz 06/2014)
Download

Januar 2014 | Berlin

Kirchheim Forum Diabetes in Berlin

Im Januar 2014 fand im Hotel Schweizerhof in Berlin das Kirchheim-Forum Diabtetes statt. bot leben war auf der Industrieausstellung im Rahmen der Veranstaltung vertreten. Weitere Informationen finden Sie auf der Veranstaltungs-Homepage.

Von Experten entwickelt. Für Patienten gemacht.

Unsere Autoren

Dagmar Meißner-Single Diabetesberaterin

Diabetesberaterin DDG, Ernährungsberaterin, Nordic-Walking-Trainer DDG, Study Assistant, tätig in einer diabetologischen Schwerpunktpraxis in Esslingen, freiberufliche Tätigkeit für die Einstellung von Insulinpumpen, Vortragstätigkeit.
Dr. med. Ulrich Flintzer Facharzt für Innere Medizin

Geboren 1963 in Neubrandenburg, Medizinstudium an der Universität Rostock. Danach tätig im Klinikum Neubrandenburg, als Facharzt für Innere Medizin, dann Spezialisierung zum Diabetologen. Ab 2012 in eigener Praxis im Ärztehaus an der Marienkirche in Neubrandenburg niedergelassen.
Dr. med. Stefan Gölz Facharzt für Innere Medizin

Nach dem Studium der Humanmedizin an der Universität Tübingen bis 2002 Ausbildung zum Facharzt für Innere Medizin am Bürgerhospital, Medizinische Klinik 3, Stuttgart. 2003 folgte dort die Ernennung zum Oberarzt. Seit 2004 Niederlassung einer Nephrologisch-Diabetologischen Schwerpunktpraxis, seit 2010 Diabetes Schwerpunkt Praxis Esslingen. Mitglied der Deutschen Diabetes Gesellschaft DDG, Arbeitsgemeinschaft Diabetologie Baden-Württemberg ADBW (2. Vorsitzender), European Association for the study of Diabetes EASD, American Diabetes Association ADA, The Endocrine Society und des Berufsverbands Deutscher Internisten.
Bernd M. Scholz Facharzt für Innere Medizin

Geboren 1963, verheiratet. Facharzt für Innere Medizin, Diabetologe DDG und ÄKH, Hypertensiologe DHL, verkehrsmedizinischer Gutachter. Seit 1999 in der diabetologischen Schwerpunktpraxis Hamburg-Harburg, außerdem stellvertretender Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Hamburger Diabetes-Schwerpunktpraxen, Fachbeisitzer sowie Prüfer der Ärztekammer Hamburg.
Dr. oec. Peter Borchert Experte für Diabetesschulungen

Seit 1987 im Bereich der Entwicklung von Diabetes-Schulungsmodulen sowie der Ausbildung von Schulungsreferenten tätig. Mitbegründer und Vorstandsmitglied der Arbeitsgemeinschaft Diabetes und Sport der deutschen Diabetesgesellschaft.
Dipl. Psych. Susan Clever Fachpsychologin DDG I Psychotherapeutin

Mehrjährige Erfahrung in der Medizininpsychologie (Gynakolögie, Allgemeinmedizin, chronische Erschöpfung, Endokrinologie, Pneumonologie) in England und Deutschland. Seit 1996 hauptsächlich im Bereich Diabetes. Seit 2002 Psychol. Psychotherapeutin in eigener Praxis. Frühere Posten in der Deutschen Diabetes-Gesellschaft: 2000-2004 Mitglied Ausschuss Ernährung, 1999-2005 Vorstand Arbeitsgemeinschaft Psychologie und Verhaltensmedizin.
Dr. med. Stephan Kress Facharzt für Innere Medizin

Oberarzt im Vinzentzius-Krankenhaus Landau. Aufbau des Diabetes-Zentrum. „Diabetologikum DDG mit diabetesspezifischem Qualitätsmanagement“. Facharzt für Innere Medizin mit Zusatzbezeichnungen Gastroenterologie, Diabetologie DDG, Ernährungsmedizin. Studien- und Forschungstätigkeit: mehr als 30 Veröffentlichungen. Mitgliedschaften: Deutsche Gesellschaft für Ernährungsmedizin, Deutsche Diabetes Gesellschaft, AG Fuss der DDG, AG Diabetes und Sport der DDG, Arbeitsgemeinschaft Diabetologie und Endokrinologie Rheinland-Pfalz e.V.
Dr. med. Tobias Wiesner Endokrinologe | Diabetologe

Dr. med. Tobias Wiesner wurde 1973 in Halle an der Saale geboren. Nach Abitur und Medizinstudium erhielt er 2000 seine Approbation als Arzt und promovierte drei Jahre später an der Universität Leipzig. Nach seiner Ausbildung zum Facharzt für Innere Medizin spezialisierte sich Dr. med. Wiesner 2007 auf Endokrinologie/Diabetologie. Er war viele Jahre Teamleiter des Diabeteszentrums der Medizinischen Klinik III der Universität Leipzig. Seit 2008 arbeitet er als Internist mit dem Schwerpunkt Diabetologie am MVZ Stoffwechselmedizin. Er führt regelmäßig eine interdisziplinäre Sprechstunde zum diabetischen Fuß und zur Insulinpumpentherapie am Universitätsklinikum Leipzig durch.
Helga Varlemann Diabetesberaterin

Diabetesberaterin DDG, Diätassistentin, Medizinische Ernährungsberaterin mit langjähriger Erfahrung in der Ernährungstherapie, Diabetesberatung, Diabetesschulung und Betreuung von Menschen mit Diabetes in Klinik und Schwerpunktpraxis. Referententätigkeit für Betroffene, Angehörige, Mitarbeiter ambulanter und stationärer Pflege, Apotheken und Kollegen. Mitarbeit in den Arbeitskreisen Geriatrie und Migranten der DDG
Eva-Maria Feidt Pädagogin | Diabetesberaterin

2. Staatsexamen 1982 für Sek I. und II, Management Assistentin, Kommunikations- und Verkaufstrainings im Dienstleistungsgewerbe, Ernährungsberaterin, Raucherentwöhnung IFT, Nordic- Walking Trainerin, Pädagogische Leitung der Weiterbildung zur Diabetesassistentin DDG in Merzig, Insulinpumpentrainerin, Beratung und Schulung von Menschen mit Diabetes in einer Schwerpunktpraxis seit 1997.
Detlef Jürgen Kobusch Facharzt für Innere Medizin

Qualifikationen nach der Weiterbildungsordnung:
1997 - Facharzt für Innere Medizin
2001 - Facharzt für Allgemeinmedizin
1992 - Arzt im Rettungsdienst

1996 - Röntgendiagnostik Thorax und Notfalldiagnostik
1999 - Fachkunde Verkehrsmedizinische Begutachtung
2001 - Fachkunde Laboruntersuchungen
2001 - Klinische Geriatrie
2004 - Zusatzbezeichnung Betriebsmedizin
2005 - Zusatzbezeichnung Diabetologie

Zusatzqualifikationen:
1996 - Diabetologe DDG
2002 - Ernährungsmediziner DGEM/DAEM
2008 - Orthomolekularmediziner DGOM
2009 - Stoffwechseltherapeut CMI
2009 - Präventivmediziner DAPM
Dr. Christian Toussaint Facharzt für Innere Medizin

Studium der Human-Medizin an der Humbold-Universität zu Berlin, Promotion zum Dr. med. an der Charité in Berlin, Weiterbildung zum Arzt für Innere Medizin, Aufbau der Diabetesstation am Krankenhaus Berlin-Hellersdorf, Stellvertretender Chefarzt der Medizinischen Klinik II am Klinikum Niederlaussitz, seit 2002 Niederlassung in diabetologischer Schwerpunktpraxis
Dr. med. Stefan Feidt Facharzt für Allgemeinmedizin | Diabetologe

Geboren 1953 in Ottweiler/ Saar, Studium der Humanmedizin an der Universität Bonn von 1973-1979, Promotion 1979, Assistenzarzttätigkeit in Ottweiler und Hagen-Hohenlimburg 1979 bis 1983, seit 1984 niedergelassen als Facharzt für Allgemeinmedizin in Oberkirchen, seit 1997 Anerkennung als diabetologische Schwerpunktpraxis, Zusatzbezeichnungen: Sportmedizin, Umweltmedizin, Akupunktur Fachkunde: klinische Geriatrie, verkehrsmedizinische Begutachtung. Leiter mehrerer Qualitätszirkel, Referententätigkeit für diverse Pharmaunternehmen, Trainer Medias ICT, NEUROS
Qualitätssiegel für besonders hochwertige Bildungsangebote
Schulungskoffer hier bestellen und kostenlose Seminare sichern!
Aktuelle Downloads finden Sie hier.
Die bot
leben-Farbenlehre
Abholen, mitnehmen und anleiten
Ein klares Ziel: selbstständig und sicher handeln
Die beste Unterstützung - sofortige Hilfestellung und Unterweisung
"Ich freue mich, es bald in unserer Praxis anzuwenden." Sandra W.
Wichtiges ansprechen, Alternativen eröffnen, sofort helfen
"Positiv, praxisnah, patientenverständlich"Andreas L.
"Ich werde es gerne anderen Kolleg(inn)en weiterempfehlen"Sandra W.
"Endlich ein Schulungsprogramm für Patienten mit BOT-Therapie"Maritta R.